Sie sind hier: Startseite

Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen in integrativer Form

Zielgruppe:
Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene ohne berufliche Erstausbildung, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben.

Ziele:
Die Fortsetzung der Ausbildung in einem Betrieb nach dem ersten Ausbildungsjahr und das erfolgreiche Bestehen der Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf.

Inhalt:
Neben der fachpraktischen Ausbildung in unseren Werkstätten erhalten die Auszubildenden bei uns Hilfestellung beim Lernen der Theorie und der Praxis im Rahmen des Stütz- und Förderunterrichtes. In diesem Unterricht arbeiten die Auszubildenden zusammen mit Lehrkräften z.B. den Lehrstoff aus der Berufsschule nach. Außerdem unterstützen und begleiten Pädagogen die Auszubildenden während der gesamten Ausbildungszeit.
Durch intensive Zusammenarbeit von Kooperationsbetrieben, Ausbildern, Lehrern und Pädagogen soll der Auszubildende soweit unterstützt und gefördert werden, dass eine Fortsetzung der Ausbildung in einem Betrieb möglich und dass das Bestehen der Abschlussprüfung erfolgreich ist.

Berufe:
Verkäufer/-in
Fachlagerist/-in
Friseur/-in
Metallbauer/-in – Konstruktionstechnik
Anlagenmechaniker/-in (SHK)
Hauswirtschafter/-in
Fachkraft im Gastgewerbe